Geimeinde Sinzheim

Seitenbereiche

Kontakt

Gemeinde Sinzheim Tel.: 07221 806-0
Marktplatz 1 Fax.: 07221 806-266
76547 Sinzheim E-mail schreiben

Seiteninhalt

Freiwillige Feuerwehr Sinzheim

Organisation

Die Feuerwehr Sinzheim wurde 1882 gegründet und gliedert sich derzeit in eine Abteilung der aktiven Einsatzkräfte, der Jugendfeuerwehr (inkl. einer Gruppe der Kinderfeuerwehr) und die Altersabteilung unserer Senioren. 2021 wurde Tobias Hopp zum Kommandanten gewählt.  

Die Einsatzabteilung ist derzeit im zwei Löschzüge untergliedert. Den Löschzug Ost bilden die Kernwehr in Sinzheim und die Löschgruppe aus Winden. Der Löschzug West, mit dem Hauptstützpunkt in Leiberstung, setzt sich aus den Löschgruppen aus den Ortsteilen Halberstung, Leiberstung und Schiftung zusammen.

Insgesamt stehen der Feuerwehr derzeit rund 90 freiwillige Einsatzkräfte zur Verfügung.

ALLE Mitglieder verrichten ihre Aufgaben EHRENAMTLICH und UNENTGELTLICH!  Hauptamtliche Kräfte, welche beruflich bei der Gemeinde Sinzheim bzw. der Feuerwehr angestellt sind, finden sich in Sinzheim keine.

Durchschnittlich gilt es ca. 100 Einsätze pro Jahr abzuarbeiten.

ierfür stehen der Feuerwehr derzeit elf Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Jedes dieser Fahrzeuge ist mit Spezialgerät ausgestattet und für bestimmte Einsatzstichworte vorgesehen.

Informationen zur Kinder- und Jugendfeuerwehr finden Sie in den untenstehenden Reitern.

Aufgaben

Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Sinzheim unterscheiden sich nicht von denen einer Berufsfeuerwehr.

Waren es früher primär Brandeinsätze, welche es zu bewältigen galt, sind es heute hauptsächlich technische Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle, Personenrettungen oder Unwettereinsätze.

Pauschal kann man die Aufgaben der Feuerwehr in folgende vier Punkte unterteilen:

Retten Die wichtigste Aufgabe der Feuerwehr besteht in der Abwendung von lebensbedrohlichen Gefahren für Mensch und Tier, sei es durch Feuer, durch Überschwemmungen, durch einen Unfall, u. v. m.

Löschen Die ursprüngliche Aufgabe der Feuerwehr ist der abwehrende Brandschutz in der Bekämpfung von Schadensfeuern. Ebenso gehört der vorbeugende Brandschutz, z. B. in Gestalt von Brandschutzerziehung oder der bauliche Brandschutz zu den Aufgaben einer Feuerwehr.

Bergen Das Bergen von Sachgütern z. B. bei technischen Hilfeleistungen, Unwetterereignissen oder die Hilfe bei Verkehrsunfällen gehören ebenso zu den Aufgaben, welche eine Feuerwehr zu bewältigen hat.

Schützen Auch wehrt eine Feuerwehr Gefahren für die Umwelt ab und betreibt aktiven Umweltschutz. Zu diesem Einsatzgebiet gehört z. B. die Eindämmung von Ölunfällen oder die Beseitigung von Ölspuren auf Straßen.

Aus- und Fortbildung

Durch das immer breiter werdende Aufgaben- und Einsatzspektrum werden die Feuerwehrleute immer mehr vor schwierige Einsatzsituationen gestellt, die sie mit solider Aus- und Fortbildung erfolgreich abarbeiten. Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, dass die freiwilligen Feuerwehrleute ihre Ausbildung in ihrer Freizeit absolvieren.

Ausbildung in mehreren Stufen

Die Grundlagen für eine(n) jede(n) Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau wird bei Lehrgängen im Landkreis Rastatt gelegt. Hier stehen erfahrene Ausbilder zur Verfügung, welche die Einsatzkräfte von Morgen in regelmäßigen Abständen professionell ausbilden. So gliedert sich bspw. eine standardmäßige Ausbildung in folgende Lehrgänge:

  • Truppmann (Grundausbildung)
  • Sprechfunker (Funkausbildung)
  • Atemschutzgeräteträger (Atemschutzausbildung)
  • Truppführer ( Aufbaulehrgang 2 Jahre nach der Grundausbildung )
  • Bei besonderer Eignung und regelmäßiger Teilnahme am Übungsdienst ist es ebenfalls möglich, sich zum Maschinisten für Löschfahrzeuge weiterzubilden. Dieser wird dann zum Beispiel dazu befähigt, im Einsatzfalle eines der Feuerwehrfahrzeuge zur Einsatzstelle zu fahren und dort die Geräte zu bedienen.

Für die Ausbildung auf Führungsebene wie Gruppenführer ( verantwortlich für 9 Einsatzkräfte ) oder Zugführer ( 21 Einsatzkräfte ) ist die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal zuständig.

Regelmäßige Übung

Jeden Montag um 19.30 Uhr finden Übungsabende in den Feuerwehrhäusern in Sinzheim und Leiberstung statt. Hierbei werden bestimmte Themenschwerpunkte über mehrere Übungsabende hinweg behandelt und wichtige Abläufe trainiert, sodass diese bei einem Einsatz ohne zu überlegen funktionieren. Nach drei bis vier solcher Übungsabende findet eine große Einsatzübung der Gesamtwehr statt.

Zusätzlich zu den Übungsabenden werden gesonderte Übungen zur Auffrischung des Wissens und zum Erlernen neuer Techniken und Vorschriften durchgeführt. So gibt es bspw. spezielle Übungen für unsere Atemschutzgeräteträger und unsere Maschinisten für Löschfahrzeuge oder der Drehleiter.

Hast auch Du Interesse an der Feuerwehr Sinzheim bekommen ? Dann schau gleich unten unter dem Reiter „Mitglied werden“ vorbei und sei auch bald ein Teil unseres starken Teams !!! 

Mitglied werden „ Wir suchen DICH “

Weitere Informationen

Kontakt Feuerwehr Sinzheim

Feuerwehrhaus Sinzheim
Nowackistraße 2
76547 Sinzheim
Tel. FW-Haus ( Nicht dauerhaft besetzt): +49 7221 8035680
Handy: 0151 / 65 25 15 95KEINE Notrufnummer!


E-Mail: Kommandant(@)Feuerwehr-Sinzheim.de

Notruf

112 - Diese Nummer gilt in ganz Europa als Notruf bei Bränden, Unfällen und anderen Notlagen.

Folgende Angaben sollten bei einem Notruf gemacht werden:

WER ruft an:
Nennen Sie Ihren Namen und Ihre Adresse für eventuelle Rückfragen.

WO:
Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk usw. genaue Bezeichnung des Unfallorts/Brandorts.

WAS ist passiert:
Kurze Beschreibung der Notfallsituation (Feuer, Verkehrsunfall, Verletzte usw.).
Die Integrierte Leitstelle muss erkennen, welche Maßnahmen eingeleitet werden müssen.

WIE VIEL:
Wie viele Verletzte gibt es? Durch diese Angabe kann die Leitstelle ausreichend Rettungsmittel zur Einsatzstelle schicken.

WELCHE:
Welche Verletzungen oder Krankheitszeichen haben die Betroffenen?

WARTEN:
Legen Sie erst auf, wenn das Gespräch von dem Disponenten der Integrierten Leitstelle beendet wurde. Möglicherweise hat dieser noch Rückfragen

Notruffax

Sofern die Möglichkeit besteht, werden Hör- und Sprachgeschädigte gebeten, im Notfall primär die Notruf-App „nora“ (www.nora-notruf.de) zu verwenden. Kann diese Option nicht genutzt werden, kann bei einem Notfall alternativ die Notrufnummer 112 per Fax genutzt werden. Der hierzu entwickelte Vordruck steht über den nachfolgenden Link zum Download bereit:

Notfallfax 112 für Hör- und Sprachgeschädigte

Nothilfe-SMS

Sofern die Möglichkeit besteht, werden Menschen mit einer Sprach- oder Hörbehinderung gebeten, im Notfall primär die Notruf-App „nora“ (www.nora-notruf.de) zu verwenden. Kann diese Option nicht genutzt werden, kann das Hilfeersuchen alternativ per SMS an eine Leitstelle übermittelt werden. Die Nothilfe-SMS-Nummer lautet je nach Ihrem Netzbetreiber dabei wie folgt:

  • T-Mobile (D1) und Vodafone (D2): 99 0711 216-77112
  • Telefonica (O2/Eplus): 329 0711 216-77112

Bitte beachten Sie, dass es bei der Übermittlung der SMS zu technisch bedingten Verzögerungen kommen kann. Nutzen Sie daher – wenn möglich – primär „nora“ oder das kostenfreie Notruffax an die 112.

Kontrast:

Schriftgröße: