Geimeinde Sinzheim

Seitenbereiche

Kontakt

Gemeinde Sinzheim Tel.: 07221 806-0
Marktplatz 1 Fax.: 07221 806-266
76547 Sinzheim E-mail schreiben

Seiteninhalt

Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

Coronavirus - Special der Gemeinde Sinzheim vom 19.03.2020


Gemeinsam durch den Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit einigen Tagen beherrscht ein Thema unser Denken und Handeln - der Coronavirus.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt aktuell die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland insgesamt als hoch ein.
Die unheimlich dynamische Entwicklung der Lage um den neuartigen Virus bereitet uns allen Unsicherheit, Sorgen und Angst.

Gemeinsam mit meinem Mitarbeiterteam versichere ich Ihnen, dass wir alles tun werden, den Bevölkerungsschutz zu gewährleisten und an der Bewältigung der Krise zu arbeiten.
Gerade jetzt ist es aber auch wichtig, dass wir Sinzheimerinnen und Sinzheimer zusammenhalten und uns solidarisch zeigen.
Wir können die Ausbreitung dieser Infektionskrankheit nicht mehr verhindern, aber wir können sie verlangsamen, wenn wir zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen.

Von größter Bedeutung ist es deshalb, die Maßnahmen, Regeln und Empfehlungen, die uns Bundes- und Landesregierung vorgeben, einzuhalten. Nur wenn alle mitziehen, können wir es schaffen, dass die Anzahl der Erkrankungen abgemildert und die Kurve der Fallzahlen abgeflacht werden kann.

Um Ihren Schutz so weit wie möglich zu gewährleisten, habe ich folgende Maßnahmen ergriffen:

Innerhalb der Verwaltung wurde ein Krisenstab eingerichtet, um kurzfristig und adäquat auf die jeweiligen Erfordernisse reagieren zu können. Damit unsere Verwaltung handlungsfähig bleibt, soll ein direkter Kontakt von Kunden und Mitarbeitern der Verwaltung möglichst vermieden werden. Trotzdem versuchen wir alle Dienstleistungen weiterhin anzubieten.

Ich rufe aber auch jede und jeden Einzelnen in unserer Gemeinde auf, in dieser Ausnahmesituation ihr bzw. sein Möglichstes zu tun.

Sehr wichtig ist es, die Anweisungen zum Infektionsschutz einzuhalten. Aufgrund der Dringlichkeit haben wir alle aktuellen Informationen, Handlungsempfehlungen und Hilfsangebote in dieser Ausgabe als Schwerpunktthema zusammengefasst und an alle Haushalte verteilt.
Ruhe und Besonnenheit ist das Gebot der Stunde. Bitte begrenzen Sie die sozialen Kontakte auf das unbedingt Erforderliche. Bleiben sie so weit wie möglich zu Hause, denn das hilft uns, die regionale Verbreitung der Infektion so gering wie möglich zu halten. 
Es besteht kein Anlass, in Panik zu verfallen oder Panik zu verbreiten. Ich möchte Ihnen Mut machen, denn auch die jetzige Situation wird sich wieder verändern und verbessern.
Das chinesische Schriftzeichen für Krise beinhaltet zwei Silben, die einzeln gelesen die Worte Gefahr und Chance bedeuten. Wir könnten auch die Chance in dieser Krise erkennen und nutzen, uns beispielsweise wieder auf Werte wie Gemeinschaft, Solidarität und gegenseitige Unterstützung besinnen.
Ich bin zuversichtlich, dass wir gut durch die Krise kommen, wenn wir alle zusammenstehen und unseren Beitrag dazu leisten!
 
Ihr
Erik Ernst
Bürgermeister

Tipps für Senioren


Sinnvolle Vorratshaltung statt Hamsterkäufe

"Die Supermärkte bleiben offen - alles andere sind Falschmeldungen". Das war ein wichtiges Statement der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner diese Woche.
"Unsere Versorgung in Deutschland mit Lebensmitteln ist gesichert", beruhigte sie. "Dank unseren Bauern werden ausreichend Grundnahrungsmittel produziert und von der Ernährungsindustrie verarbeitet. Zudem funktionieren die Warenlieferungen aus dem Ausland. Die verhängten Beschränkungen beziehen sich nicht auf den Warenverkehr."
Kaufen Sie bedarfsgerecht ein. Es gibt keinen Grund Lebensmittel zu horten. Vorsorge treffen ist wichtig, aber mit Maß und Ziel.
Informationen zur sinnvollen Vorratshaltung finden Sie unter www.ernaehrungsvorsorge.de, Rubrik Private Vorsorge. Personen ohne Internetanschluss können die dortigen Informationen auf telefonische Anfrage bei der Gemeinde unter Telefon 806-0 erhalten.
Wer viel mehr kauft als er braucht, handelt nicht nur unsolidarisch, sondern wird davon einiges wegwerfen und Lebensmittel verschwenden.
Tipp: Machen Sie außerhalb der Stoßzeiten einen Wocheneinkauf. Das verringert die Sozialkontakte und stärkt den Blick fürs Ganze.


Nachbarschaftshilfe


Heimquarantäne - was tun?

Unterstützung im Notfall durch die Services des DRK
Wir helfen Ihnen:
Mit unseren flexiblen und zuverlässigen Diensten entlasten wir Sie in dieser besonderen Situation.

Bleiben Sie unbedingt zu Hause, widmen Sie sich Ihrer Genesung und überlassen Sie uns Ihre Versorgung mit dem nötigen Bedarf.
Sollten Sie selbst für die Pflege Angehöriger verantwortlich sein, können Sie dies an unsere sozialen Dienste übertragen.
Über unsere Hotline erhalten Sie alle Informationen über die für Sie zuständigen Bereitschaften und Beratung für Ihren Bedarf: Tel. 07223/9877518, Montag - Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr sowie per E-Mail: info@drk-buehl-achern.de


Infektionsschutzmaßnahmen bei Eheschließungen und Beerdigungen

Eheschließungen
Bereits terminierte Eheschließungen finden statt. Da sämtliche Versammlungen und Veranstaltungen durch die Coronaverordnung der Landesregierung verboten worden sind, können bei der Trauung aber nur noch das Brautpaar und die Standesbeamtin anwesend sein. Die Eheschließung muss auf die reine Amtshandlung reduziert werden.
Neue Termine für Eheschließungen können beim Standesamt Sinzheim derzeit grundsätzlich nicht vereinbart werden. Nottrauungen sind hiervon ausgenommen. Wir informieren, sobald und in welchem Rahmen Eheschließungen wieder möglich sind

Beerdigungen
Die Einsegnungshallen auf den Friedhöfen in Sinzheim und Leiberstung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Beerdigungen können ab sofort nur noch im Freien im engsten Familien- und Freundeskreis durchgeführt werden. Auch im Freien ist darauf zu achten, dass ein ausreichender Sicherheitsabstand zwischen den Trauergästen (mind. 1,5 m) eingehalten wird.
Da die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie eine sehr dynamische ist, kann es jederzeit und kurzfristig notwendig sein, weitere Einschränkungen vorzunehmen. Die Bestattungsunternehmen sind bereits entsprechend informiert worden.
Die Standesbeamtinnen beantworten Ihnen gerne telefonisch unter Tel. 806-107 oder 806-108 oder per Mail: standesamt@sinzheim.de Ihre Fragen.


Fünf Wochen keine Schule! Was tun?

Auf unserer Homepage gibt es in der Kategorie Jugend Tipps zum Zeitvertreib.


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Jugendlichen,

wer wünscht sich nicht, einfach mal 14 Tage zu Hause zu bleiben? Vermutlich diejenigen, die es sich nicht aussuchen dürfen. Das können derzeit zahlreiche Menschen in Deutschland nämlich nicht, weil sie wegen des Coronavirus als Verdachtsfall oder Infizierte unter Quarantäne stehen bzw. behandelt werden.
Das Coronavirus stellt unsere Welt gerade auf den Kopf. Die Schulen und nahezu alle Freizeiteinrichtungen sind geschlossen und wir sollen direkte soziale Kontakte vermeiden.
Natürlich ist es doof, wenn du dich nicht mit deinen Freunden treffen kannst, gerade jetzt bei dem tollen Frühlingswetter. Und natürlich ist es schade, dass dein Verein alle Trainings und Proben abgesagt hat. Viele Freizeiteinrichtungen, die du vor Kurzem noch selbstverständlich mit deinen Freunden nutzen konntest, sind plötzlich geschlossen.
Diese Maßnahmen wurden getroffen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen. Und dies ist zum Schutz von älteren und immunschwachen Menschen notwendig.
In der derzeitigen Situation heißt es nun aber auch für euch Verantwortung zu übernehmen und die getroffenen Anordnungen unbedingt einzuhalten!
Auch wenn du für dich persönlich keine Gefahr siehst, da du jung und gesund bist, gibt es in deinem Umfeld mit Sicherheit Menschen, die zur Risikogruppe zählen. Und diese Personen müssen geschützt werden. Aus diesem Grund soll jeder den direkten Kontakt mit anderen Menschen sehr stark einschränken und zu Hause bleiben.
Wir alle können die Ausbreitung des Coronavirus nur verlangsamen, wenn jetzt alle mitmachen.
Euch selbst und euren Liebsten zuliebe:
Bleibt bitte zu Hause!
Wir als Sinzheimer Sozialarbeiter sind auch weiterhin für euch erreichbar und stehen euch bei Fragen gerne zu Verfügung. Auf dem Instagram Account der Sinzheimer Jugendarbeit (@jugend_sinzheim), findet ihr nun jeden Tag Infos und Aktivitäten, die garantiert keine Langeweile aufkommen lassen.
Karin Feist, Dominik Springmann und Benedikt Huck
 
Karin Feist SchulsozialarbeitGS@sinzheim.de
Dominik Springmann Jugend@sinzheim.de
Benedikt Huck SchulsozialarbeitRS@sinzheim.de


10 praktische Tipps, um die Krise zuhause zu meistern

Neuartige Infektionserkrankungen, wie sie das Coronavirus (SARS-CoV-2) hervorruft, verunsichern viele Menschen. Das ist nachvollziehbar, denn die Situation ist ungewöhnlich. Wenn die Krankheit COVID-19 sich darüberhinaus rasch verbreitet und dabei regional gehäuft auftritt, dann beeinträchtigt sie nicht nur die körperliche Gesundheit. Dann kann sie auch psychisch belastend sein.
1.  Vorbeugende Hygiene-Maßnahmen wie Husten- und Nies-Etikette sind auch zuhause notwendig, besonders, wenn mehrere Personen in Ihrem Haushalt leben.
2.  Vermutlich haben Sie plötzlich ungewöhnlich viel Zeit. Schaffen Sie sich eine Tagesstruktur und setzen Sie sich realistische Ziele.
3.  Bleiben Sie mit Familie und Freunden telefonisch oder über soziale Medien in Kontakt.
4.  Suchen Sie sich frühzeitig Hilfe, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen. Ihr soziales Umfeld kann ein wichtiger Rückhalt sein. Die Telefonseelsorge kann ebenfalls eine Anlaufstelle sein: Tel. 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 oder 116 123.
5.  Bleiben Sie körperlich fit: Suchen Sie sich beispielsweise im Internet Anregungen zum Sport oder auch zu Entspannungsübungen zuhause.
6.  Bleiben Sie mental aktiv, lesen Sie ein Buch oder machen Sie (Denk-)Spiele.
7.   Akzeptieren Sie Ihre Gefühle: Unfreiwillig zuhause zu sein kann verschiedene emotionale
Reaktionen hervorrufen. Das sind normale Reaktionen auf unnormale Situationen.
8.  Seien Sie kritisch und trauen Sie nur vertrauenswürdigen Quellen: beispielsweise der Website des Robert-Koch-Instituts, des Bundesgesundheitsministeriums, der Landesministerien, der
Gesundheitsämter, der Website der Gemeinde Sinzheim sowie Ihrem Hausarzt.
9.  Versuchen Sie, den Medienkonsum in Bezug auf dieses Thema bewusst zu gestalten. Beispielsweise können Sie sich feste Zeiten setzen, in denen Sie neue Nachrichten und
Informationen recherchieren.
10. Bleiben Sie positiv und orientieren Sie sich an Werten, die Ihnen Halt geben (beispielsweise Familie, soziales Netz, Glaube).


Mitteilungen der Gemeinde Sinzheim

Gemeindeverwaltung, Gemeindewerke und Bauhof schränken persönliche Kundenkontakte ein
Um die Funktionsfähigkeit der Gemeindeverwaltung, der Gemeindewerke und des Bauhofs zu erhalten und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, werden seit Montag, 16. März 2020 direkte Kontakte zu Kunden und Besuchern soweit als möglich vermieden.
Der Zutritt in diese Gebäude ist daher eingeschränkt und nur nach Terminabsprache sowie nach Anmeldung an den jeweiligen Eingängen möglich. Mit dieser Maßnahme sollen Bürger und Mitarbeiter gleichermaßen geschützt werden.
Die Gemeinde empfiehlt, alternative Kontaktmöglichkeiten online und telefonisch zu nutzen. Informationen zu Bürgeranliegen stehen auf der Homepage www.sinzheim.de zur Verfügung. Darüber hinaus sind alle Ämter und Dienststellen über die E-Mail-Adresse gemeinde@sinzheim.de oder über die Telefonzentrale 07221 806-0 zu erreichen. Die Gemeindewerke über info@gw-sinzheim.de und Telefon 07221 806-517.
Das öffentliche Bücherregal im Eingangsbereich des Rathauses ist bis auf weiteres geschlossen. Es können weder Bücher entliehen noch mitgebracht werden.
 
Hallen und Plätze sind mindestens bis 3. Mai 2020 gesperrt
Unabhängig von den jeweiligen Verordnungen der Landesregierung hat der Gemeinderat bereits am 11. März 2020 für Veranstaltungen in Gebäuden und auf Freiflächen im Eigentum der Gemeinde Sinzheim folgende Vorgaben gemacht:
Alle öffentlichen Veranstaltungen der Gemeinde Sinzheim sind bis mindestens 3. Mai 2020 abgesagt. Hierzu zählen auch die Ehrengala und der traditionelle Sinzheimer Frühjahrsmarkt. Auch alle Veranstaltungen/Kurse im Begegnungszentrum St. Vinzenz sind abgesagt.
Darüber hinaus bleiben bis mindestens 3. Mai 2020 unabhängig von der Teilnehmerzahl alle kommunalen Gebäude und kommunalen Plätze für Veranstaltungen, Wettkämpfe, Übungs- und Probebetrieb geschlossen. Damit können keine Chorproben, Musikproben, Mannschaftstraining, Konzerte, Volksfeste, Maifeste, usw. stattfinden. Auch die Grillplätze im Mehrgenerationenpark und am Bolzplatz in Leiberstung sind gesperrt.
Zu den gesperrten Räumlichkeiten zählen auch die den Vereinen überlassenen Probe- und Trainingsräume in den gemeindlichen Gebäuden (u. a. Proberäume in den Kindergärten und Schulen, Kraftraum in der Altenburghalle, ZBV-Raum in der Wendelinushalle, Räume im alten Rathaus, die Multifunktionsbühne in Leiberstung etc.). Auch dürfen keine Privatveranstaltungen (z.B. Geburtstagsfeiern o.ä.) oder vereinsinterne Veranstaltungen/Besprechungen in gemeindlichen Räumlichkeiten durchgeführt werden.
Für alle Veranstaltungen gilt, dass die Buchung der Räume und Plätze kostenlos storniert wird.
Der Mehrgenerationenpark bleibt zum Schutz der Bewohner des Seniorenzentrums und wegen zu erwartenden größeren Personenansammlungen geschlossen.
Ob nach dem 3. Mai 2020 wieder Veranstaltungen in/auf kommunalen Liegenschaften möglich sind, hängt von der weiteren Ausbreitung des Virus ab. Dies wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020 sind zwischenzeitlich sämtliche Versammlungen und Veranstaltungen unabhängig von der Personenzahl innerhalb von Räumen und im Freien verboten. Auch Spiel- und Bolzplätze sind gesperrt.


Behörden-Infos

Mit dem Landratsamt lieber online oder per Telefon kommunizieren
Um die Leistungsfähigkeit der Landkreisverwaltung für die Bewältigung der Corona-Krise und der Pflichtaufgaben für die Bevölkerung zu erhalten und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, will das Landratsamt direkte Kontakte zu Kunden auf das unabwendbare nötige Maß beschränken. Die Behörde weist darauf hin, dass mit dieser Maßnahme Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen geschützt werden sollen und empfiehlt, alternative Kontaktmöglichkeiten online und telefonisch zu nutzen. Informationen zu allen Amtsgeschäften stehen auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-rastatt.de zur Verfügung. Darüber hinaus sind alle Ämter und Dienststellen über die E-Mail-Adresse kunden-service-center@landkreis-rastatt.de oder über die Telefonzentrale 07222/381-0 zu erreichen.
 
Die Servicebereiche des Straßenverkehrsamtes sind wie folgt zu erreichen:
Für Termine in der Kfz-Zulassungsstelle Rastatt und der Kfz-Zulassungsstelle Bühl nutzen Sie bitte die Online-Terminreservierung unter www.landkreis-rastatt.de. Terminabsprachen für die Kfz-Zulassungsstellen und die Fahrerlaubnisbehörde sind auch per Telefon unter 07222/381-3220 (Kfz-Zulassungsstelle Rastatt), 07223/9814-3260 (Kfz-Zulassungsstelle Bühl) und 07222/381-3250 (Fahrerlaubnisbehörde) möglich. Die Kfz-Zulassungsstelle im Rathaus Gaggenau bleibt bis auf Weiteres geschlossen.
 
Entsorgungsanlagen schließen - Notbetrieb auf Entsorgungsanlage "Hintere Dollert
Die Entsorgungsanlagen im Landkreis Rastatt sind ab Dienstag, 17. März bis auf Weiteres geschlossen. Der Betrieb der Bauschuttrecyclingfirmen BWG und BRG ist momentan von der Schließung noch nicht betroffen.
Bei den Behälterleerungen sind derzeit noch keine Einschränkungen notwendig. Die Leerungen finden wie im Abfallkalender angegeben statt.
Alle Informationen zu den Entsorgungsanlagen können aktuell immer über den Internetauftritt des Abfallwirtschaftsbetriebes unter www.awb-landkreis-rastatt.de und die Abfall-App abgefragt werden. Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter der Telefonnummer 07222/381-5555.
 
Sperrmüll auf Abruf im Landkreis Rastatt bis auf Weiteres nicht möglich
Als erste einschränkende Maßnahme musste nun die Annahme von Sperrmüllabholungen ausgesetzt werden. Grund hierfür ist fehlendes Personal beim Abfalleinsammelunternehmen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Behälterleerungen weiterhin durchgeführt werden können.
 
Veranstaltungen des Landkreises vorsorglich abgesagt
Mit Blick auf die Entwicklung des Coronavirus im Landkreis Rastatt hat das Landratsamt vorsorglich einige eigene Veranstaltungen abgesagt, die aber nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden sollen. Betroffen sind die Veranstaltung zur Sachkunde im Pflanzenschutz für Obstbauern im Gasthof "Ochsen" (19. März in Sinzheim), das Zaunbauseminar in der Festhalle Bermersbach (21. März) sowie der Arbeitskreis Rinderhalter im Gasthof "Grüner Baum" (25. März in Wintersdorf).
 
Das Potenzial des Digitalen nutzen - Medienzentrum unterstützt Lehrkräfte
Die Schulen sind nun zunächst für fünf Wochen geschlossen. Aus diesem Grund informiert das Medienzentrum Mittelbaden ab sofort auf seiner Website rund um das Lehren und Lernen von Zuhause und gibt Lehrern hilfreiche Tipps und Ideen, um weiterhin Kontakt zu den Schülern zu halten und diese mit Unterrichtsmedien zu versorgen.
So stehen über die SESAM-Mediathek des Medienzentrums Lehrkräften im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden nach Anmeldung über 8.000 Unterrichtsfilme, Erklärvideos, Ton- und Bilddokumente sowie Unterrichtseinheiten kostenlos zur Verfügung.
Lehrer haben die Möglichkeit, diese Unterrichtsmedien thematisch zusammenzustellen und dann ihren Schülern per Link zur Verfügung zu stellen.
In den nächsten Tagen wird das Medienzentrum weitere wichtige Informationen zur Kommunikation per Messenger und Videokonferenzen zur Verfügung stellen.
Service: www.mz-mittelbaden.de sowie Twitter @mzmittelbaden.
 
Bücherbus-Ausleihbetrieb im Landkreis Rastatt pausiert vom 16.03. bis 30.04.2020
Die Fahrbücherei stellt mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus vorsorglich ab Montag 16. März bis einschließlich 30. April den Ausleihbetrieb im Bücherbus ein. Dies geschieht vorbeugend, um die Ausbreitung der Krankheit zu verzögern. Die Leihfrist der entliehenen Bücher und Medien wird bei allen Lesern bis Mai 2020 verlängert. 
 
Erreichbarkeit Amtsgerichts Bühl
Entsprechend den Empfehlungen des Ministerrats zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie reduziert die baden-württembergische Justiz den Dienstbetrieb ab Dienstag, 17. März 2020 bis vorläufig 19. April 2020 auf das zwingend erforderliche Maß. Im oben genannten Zeitraum werden daher auch Änderungen des regulären Dienstbetriebes des Amtsgerichts Bühl notwendig. Öffentliche Verhandlungen werden im genannten Zeitraum grundsätzlich nicht stattfinden und werden aufgehoben oder verlegt. Der Zutritt zum Gerichtsgebäude, Hauptstraße 94, 77815 Bühl, ist grundsätzlich nur in zwingend notwendigen Fällen und nach telefonischer Vereinbarung möglich. Das Amtsgericht Bühl ist in eilbedürftigen Fällen montags bis donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 13.45 Uhr bis 15.15 Uhr sowie freitags von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 07223/8085910 telefonisch erreichbar. In allen übrigen Fällen wenden sich Bürgerinnen und Bürger bitte schriftlich oder per Telefax (Telefax-Nummer 07223/8085934) an das Gericht.
 
Agentur für Arbeit
Kurzarbeitergeld bei Auftragsengpässen durch Coronavirus grundsätzlich möglich
Betriebe müssen Kurzarbeit vorher bei der Arbeitsagentur anzeigen
Das Coronavirus kann durch Lieferengpässe oder Schutzmaßnahmen bei Betrieben erhebliche Arbeitsausfälle verursachen. Sollten diese Arbeitsausfälle mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich.
Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit.
Wichtig ist, dass Betriebe im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen.
Die Arbeitsagenturen sind auf solche Situationen gut eingestellt. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können sich entweder telefonisch oder per E-Mail direkt bei den für sie zuständigen Expertinnen und Experten im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit oder telefonisch unter 0800/4555520 informieren. Eine persönliche Vorsprache ist nicht notwendig.
Informationen über die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld und Videoanleitungen findet man auch jederzeit online unter: www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen.
 
Arbeitsagenturen und Jobcenter sind weiter für ihre Kundinnen und Kunden da
Persönliche Kontakte werden reduziert - Telefon- und Online-Zugang werden intensiviert und ausgebaut
 
Persönliche Vorsprachen
Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Kundinnen und Kunden müssen diese Termine nicht absagen und werden gebeten diesbezüglich nicht anzurufen.
Anträge können formlos per E-Mail oder über unsere eServices (www.arbeitsagentur.de/eServices) gestellt oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden. Kundinnen und Kunden entstehen keine Nachteile, wenn sie nicht persönlich vorsprechen.
Für alle Termine gilt: Kundinnen und Kunden müssen den Termin nicht absagen. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen.
Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. Die Kundinnen und Kunden erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern.
Zur Entlastung der Servicecenter haben die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt und die Jobcenter in der Region lokale Rufnummern geschaltet. Kundinnen und Kunden erreichen uns ab sofort auch unter folgenden Servicenummern:
Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt 0721/8232222
Jobcenter Stadt Karlsruhe 0721/8319222
Jobcenter Landkreis Karlsruhe 0721/8233333
Jobcenter Landkreis Rastatt 07222/930333
Jobcenter Stadt Baden-Baden 07221/97218111
 
Anträge auf Arbeitslosengeld I oder Weiterbewilligungsanträge für die Grundsicherung können, wie viele andere Dienstleistungen, online abgerufen werden:
www.arbeitsagentur.de/eservices
www.jobcenter.digital
www.arbeitsagentur.de/karlsruhe-rastatt
www.jobcenter-stadt-karlsruhe.de
www.jobcenter-landkreis-karlsruhe.de
www.jobcenter-landkreis-rastatt.de
 
Wenn aktuell Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Arbeitsagentur und Jobcenter agieren in diesen schwierigen Zeiten so gut es geht unbürokratisch und flexibel, sodass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist. 
Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
 
Familienkasse Baden-Württemberg West ist weiter für Kunden da
Telefon- und Online-Zugang werden intensiviert und ausgebaut
- Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen.
- Anträge und alle sonstigen Unterlagen können in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.
- Es entstehen keine Nachteile, wenn man nicht persönlich vorspricht.
- Kundinnen und Kunden können sich auch wie gewohnt unter der kostenfreien Hotline
   0800/4555530 an das Servicecenter der Familienkasse wenden. Dieses ist von Montag bis
    Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.
- Alle Unterlagen können Kundinnen und Kunden uns per Post oder E-Mail zukommen lassen.
Großkundenadresse: Familienkasse Baden-Württemberg West, 76088 Karlsruhe
E-Mailpostfach: Familienkasse-Baden-Wuerttemberg-West@arbeitsagentur.de
Anträge können formlos per E-Mail oder über unsere eServices unter www.familienkasse.de gestellt oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.
Gegebenenfalls nehmen wir mit den Kundinnen und Kunden für das weitere Vorgehen telefonisch Kontakt auf. Hierzu ist es wichtig immer eine Telefonnummer anzugeben.
 
KVV-Kundenzentren ab 18. März wegen Corona-Krise geschlossen
Aufgrund der Corona-Krise sind ab dem morgigen Mittwoch, 18. März, die folgenden KVV-Kundenzentren bis auf Weiteres geschlossen:
- KVV-Kundenzentrum vor dem Karlsruher Hauptbahnhof (Bahnhofsplatz)
- KVV-Kundenzentrum am Karlsruher Marktplatz (Weinbrennerhaus am Marktplatz)
- KVV-Kundenzentrum in Ettlingen (Bahnhof Ettlingen Stadt, Wilhelmstraße 2)
- KVV-Kundenzentrum im Rastatter Bürgerbüro (städtisches Bürgerbüro in der Herrenstraße 15 ist grundsätzlich geschlossen)
- KVV-Kundenzentrum in Bruchsal (Stadtbusbüro Bahnhofstraße 1)
 
KVV-Kunden haben selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit, ihre Fahrkarten an den stationären Automaten im KVV-Gebiet sowie über den Webshop auf www.kvv-shop.de oder über die mobilen Vertriebskanäle des Karlsruher Verkehrsverbunds via Smartphone zu erwerben. Für Fragen rund um unser Ticket- und Nahverkehrsangebot sind die Service-Mitarbeiter des KVV zudem weiterhin montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr sowie samstags von 7 bis 13 Uhr unter Telefon 0721/61075885 zu erreichen.


Weitere Informationen

Bitte beachten!!!

Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation wurden alle Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde Sinzheim abgesagt!

Wichtige Telefonnummern in der Corona-Krise

Auswahl an Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren

Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100

Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung - Behördennummer 115 (www.115.de)

Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte - Fax: 030 / 340 60 66 – 07

info.deaf(@)bmg.bund(dot)de
info.gehoerlos(@)bmg.bund(dot)de

Gebärdentelefon (Videotelefonie)https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/    

Kontrast:

Schriftgröße: