Fahrradfreundliches Sinzheim

Radverkehrskonzept für die Gemeinde Sinzheim

2022 erarbeite die Gemeinde Sinzheim ein Radverkehrskonzept, bei dem auch Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche, Anregungen und Kritikpunkte anbringen konnten.

Die Gemeinde Sinzheim hat bereits gute Voraussetzungen für den all­täglichen und touristischen Radverkehr, schließlich liegt Sinzheim in unmittelbarer Nachbarschaft zu Baden-Baden in der Oberrheinebene, so dass auf mittleren und kurzen Distanzen sehr viele wichtige Ziele auch topografisch gut erreichbar sind. Bislang weist die Radverkehrs­infrastruktur allerdings noch nicht den Standard auf, der Radfahrende sicher und komfortabel an ihr Ziel kommen lässt. Durch die Inbetrieb­nahme der B 3neu und der Verlagerung des Durchgangsverkehrs aus der Ortsmitte von Sinzheim heraus, ergeben sich jedoch hierfür ganz neue Perspektiven.

Folglich hat sich die Gemeinde Sinzheim das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil deutlich zu erhöhen und hat das vorliegende Radverkehrskonzept in Auftrag gegeben. Es soll sowohl die Leitziele der Radverkehrsförderung für die nächsten 1 O bis 15 Jahre konkreti­sieren als auch kurzfristig umsetzbare Maßnahmenempfehlungen ge­ben.

Fahrradreparaturstationen

Seit Sommer 2023 befinden sich am Sinzheimer Rathaus (Parkplatz) und am Bahnhof zwei Fahrradreparaturstationen, die durch LEADER-Fördermittel bezuschusst wurden.

Fahrradfreundliche Kommune

Die Gemeinde Sinzheim hat es sich zum Ziel gesetzt, den Rad- und Fußverkehr nachhaltig voranzubringen. Deshalb sind wir seit 2016 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW).

ie AGFK-BW ist ein Zusammenschluss von mehr als 100 Kommunen, die den Fuß- und Radverkehr in Baden-Württemberg systematisch fördern und als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Arten der Fortbewegung etablieren möchten. Das geht am besten gemeinsam.

Als Mitglied des kommunalen Netzwerks profitieren wir vom Erfahrungsaustausch, zum Beispiel auf Fachseminaren oder bei Arbeitskreistreffen, und von der Arbeit der Geschäftsstelle, die das als Verein organisierte Netzwerk koordiniert.

Das Netzwerk der AGFK-BW macht die Erfahrungen anderer Landkreise, Städte und Gemeinden im Bereich der Rad- und Fußverkehrsförderung für alle Mitglieder sicht- und nutzbar und berücksichtigt dabei deren unterschiedliche Anforderungen. So können wir Synergien nutzen.

Weitere Informationen zum Verein, zu Kommunen und aktuellen Projekten finden Sie auf der Internetseite der AGFK-BW: www.agfk-bw.de